Maja Das Gupta

Maja Das Gupta studierte am Deutschen Literaturinstitut Prosa und Dramatik, an der LMU München Neuere Deutsche Literatur, Anglistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete für verschiedene Radiosender und Theater.

Für ihr Stück “Zappen” erhielt sie eine Nominierung als Beste Nachwuchsdramatikerin in Theater Heute. Das Zimmertheater Tübingen besorgte die Uraufführung, die Hörspielinszenierung Radio Bremens wurde als Bestes Hörspiel der ARD nominiert. Am Staatstheater Wiesbaden wurde “Der Nachlass” uraufgeführt. Sie arbeitete an der Tribüne und Neuköllner Oper Berlin und pendelt seitdem zwischen Arbeiten in der Freien Szene und dem Stadttheater. Das TIG 7 in Mannheim eröffnete mit ihr in der letzten Spielzeit die Reihe „Autorenportrait“, stellte in diesem Rahmen verschiedene ihrer Texte in Lesungen vor und brachte „Abend in Cape Cod“ zur Uraufführung. Am 8. März wird ihr erstes Klassenzimmerstück am Theater Heilbronn uraufgeführt werden: “Tito, mein Vater und ich” beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Jugoslawien-Krieges.

Sie erhielt mehrere Stipendien und war zu verschiedenen Autorentreffen eingeladen, u.a. den Werkstatt-Tagen des Wiener Burgtheaters, dem Dramatikerwochenende der Münchner Kammerspiele und zum Autorentreffen der Bonner Biennale. Für “Mrs. Scatterbrain und Ganesh” erhielt sie das Kindertheater-Stipendium des Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterzentrums. Seit Januar 2012 ist Maja Das Gupta als eine von drei Autoren im Rahmen des Leipziger Autorenwettbewerbs nominiert.

Seit 2010 sendet der SWR jährlich ein Hörspiel von Maja Das Gupta, bislang „Sneak Preview“, „Falschmünzer“ und dieses Jahr eine Kurzversion des Stückes „Nur fliegend/Only flying, das sie im dialogischen Prozess mit dem Regisseur Frank Heuel für das fringe ensemble schreibt.

Kommentare sind geschlossen.